VW: Bundesminister Gröhe checkt betriebliches Gesundheitswesen

Picture

VW-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Martin Winterkorn mit Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Gunnar Kilian und Dr. Horst Neumann am VW-Gästebuch (v.l.). Foto: VW/dpp-AutoReporter

Bei seinem Besuch im Werk Wolfsburg hat sich Hermann Gröhe, Bundesminister für Gesundheit, über die Arbeit des Volkswagen Gesundheitswesens, über Ergonomie am Arbeitsplatz und den Gesundheits-Checkup informiert. „Bei Volkswagen geht das Gesundheitsmanagement weit über klassische Gesundheitsvorsorge und Arbeitsschutz hinaus. Es ist ein grundlegender Bestandteil der Unternehmenspolitik", sagte Volkswagen-Personalvorstand Dr. Horst Neumann.

Zuvor war der Bundesgesundheitsminister vom Vorstandsvorsitzenden des Volkswagen Konzerns, Prof. Dr. Martin Winterkorn, Personalvorstand Dr. Horst Neumann und Gunnar Kilian, Generalsekretär Konzernbetriebsrat, begrüßt worden.

„Das Gesundheitsmanagement bei Volkswagen umfasst Themen der Arbeitsorganisation, der Ergonomie, des Führungsstils und der Perspektive für jeden Einzelnen. Deshalb sind nicht nur Ärzte eingebunden, sondern ebenfalls Fachvorgesetzte, Personaler und Betriebsräte", sagte Neumann. „Mit dem freiwilligen Gesundheits-Checkup bietet Volkswagen jedem Mitarbeiter eine einstündige kostenlose Untersuchung zur Früherkennung gesundheitlicher Risiken nach modernsten diagnostischen Verfahren. Darauf aufbauend bieten wir individuelle Empfehlungen zu Erhalt und Verbesserung von Fitness und Gesundheit. Das Angebot wird sehr stark angenommen. Mehr als 150.000 Beschäftigte im Konzern haben sich schon untersuchen und beraten lassen", so Neumann weiter.

Zum Besuchsprogramm des Ministers gehörte zudem eine von Werkleiter Jens Herrmann begleitete Werktour mit besonderem Fokus auf ergonomische Bewertung und Gestaltung von Arbeitsplätzen sowie Verhaltensergonomie am Arbeitsplatz. (dpp-AutoReporter/wpr)