Neues Bosch Diagnose-Trainingsangebot

Picture

Neues Bosch Diagnose-Trainingsangebot. Foto: Bosch/dpp-AutoReporter

Der Einsatz miteinander vernetzter elektronischer Systeme im Automobilbau führt dazu, dass die Technik moderner Kraftfahrzeuge immer komplexer wird. Wartungs- und Reparaturarbeiten sind häufig nur noch unter Einsatz aktueller Test- und Diagnosesysteme möglich. Die Fehlersuche wird immer anspruchsvoller. Kfz-Werkstätten, die die moderne Fahrzeugtechnik sicher beherrschen, Fehler effektiv und schnell diagnostizieren und reparieren können, haben heute einen enormen Wettbewerbsvorteil.

Bosch unterstützt seine Partner bei Bosch Car Service und AutoCrew deshalb mit einer neuen Ausbildungsreihe zum Bosch-Diagnosetechniker. An 22 Trainingstagen, verteilt über einen Zeitraum von maximal drei Jahren, wird den Kfz-Mechatronikern der effektive Einsatz der Diagnosetechnik und der Bosch-Werkstattsoftware Esitronic vermittelt.

Die Teilnehmer lernen systematisches, professionelles und lösungsorientiertes Arbeiten und verbessern damit ihre eigene Arbeitsqualität und die der Werkstatt. In dem praktischen Training lernen die Mechatroniker mit Bosch-Test- und -Diagnosesystemen, zudem die umfassende Durchführung von Servicearbeiten nach Herstellerangaben. Das Training umfasst die gesamte Wissensbreite moderner Kfz-Technik von Diesel- und Benzinsystemen, über Fahrzeugelektrik und -elektronik bis zum effektiven Einsatz der dafür nötigen Testsysteme. Außerdem gehört auch der professionelle und souveräne Umgang mit den Werkstattkunden zu den Inhalten.

Die Ausbildung endet mit einer praktischen Abschlussprüfung. Dabei werden den Teilnehmern verschiedene Prüfungsaufgaben gestellt, wie zum Beispiel die Suche versteckter Fehler an einem eigens präparierten Fahrzeug, die Durchführung einer Dialogannahme oder von Servicearbeiten nach Herstellervorgabe. Ein weiterer Vorteil ist, dass alle Lehrgänge für die darauf aufbauende Ausbildung zum Systemtechniker anerkannt werden. (dpp-AutoReporter)