Intuitive Bediensysteme von morgen minimieren das Ablenklungspotenzial beim Autofahren

Picture

Jaguar Land Rover beteiligt sich am Technologie-Konsortium „AHEAD“. Foto: Jaguar-Land Rover/ dpp-AutoReporter

Durch die Beteiligung am neuen Technologie-Konsortium AHEAD ('Advanced Human Factors Evaluator for Automotive Distraction') stärkt Jaguar Land Rover seine Verbindungen zu führenden Technologie-Unternehmen und akademischen Körperschaften. Ziel der Kooperation ist eine Reduktion der durch neue Mensch-/Maschineschnittstellen (HMI) steigenden Anforderungen hinter dem Steuer.

Jaguar Land Rover will mit den Vorausdenkern von Denso, MIT AgeLab und Touchstone Evaluations neue Methoden erarbeiten, um das Ablenkungspotenzial, das durch moderne Bediensysteme entsteht, zu messen. Dadurch sollen neue intuitive und somit besonders sichere Systeme entstehen, die das Ablenkungspotenzial minimieren und zugleich künftige gesetzliche Vorschriften und Industriestandards erfüllen.

Das nach vorn (das englische Akronym "ahead" steht im Deutschen für "voraus" oder "voran") denkende Konsortium AHEAD bringt Forscher, Automobilhersteller und Zulieferer unter einem Dach zusammen, um zu ermitteln, wie sich die Anforderungen an Sprachsteuerung, Touchscreens und Bedienelemente zuverlässig und praxisorientiert messen lassen. Daher will AHEAD in einem ersten Schritt quantifizierbare und objektive Beurteilungskriterien schaffen, die industrieweit zur Förderung neuer HMI-Systeme angewandt werden können. Die Folge wären verlässlichere Daten zur Entwicklung von Systemen, die sowohl die Bedürfnisse der Hersteller selbst als auch die der Kunden und Gesetzgeber erfüllen würden.

Die Beteiligung an AHEAD ist die jüngste in einer Reihe strategischer Partnerschaften und akademischer Kooperationen, welche die Entwicklungskompetenzen von Jaguar Land Rover weiter stärken. Erstmals arbeitet das Unternehmen dabei mit dem MIT (Massachusetts Institute of Technology) gemeinsam an einem Projekt.

Dr. Wolfgang Epple, Direktor für Forschung & Entwicklung Jaguar Land Rover, sagt: "Die Möglichkeiten, Autofahrer während der Fahrt mit umfangreichen und sehr spezifischen Informationen zu versorgen, steigen sehr schnell an. Wir wollen, dass unsere Kunden von neuen In-Car-Technologien so stark wie möglich profitieren. Dennoch müssen wir sicherstellen, dass der Zugang und die Bedienung der HMI-Systeme so intuitiv und sicher wie möglich erfolgt, um die Ablenkungsgefahr zu minimieren.

Der Schulterschluss mit MIT AgeLab, DENSO und den anderen AHEAD-Partnern wird uns ein sehr genaues Verständnis für die tatsächlichen Belastungen am Steuer eines Autos verschaffen. Die Erkenntnisse sind von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung künftiger Systeme und werden es Jaguar Land Rover ermöglichen, mit der rasanten Entwicklung auf dem IT-Sektor Schritt zu halten." (dpp-AutoReporter/ hhg)