Mercedes-Benz Transporter mit neuem Betreiberkonzept

Picture

Mercedes-Benz‘ Betreiberkonzept für Parkflächen am Amazon-Standort Bochum. Foto: Daimler/dpp-AutoReporter

Der Mercedes-Benz Transporter Vertrieb Deutschland startet in Zusammenarbeit mit dem Vertriebspartner Lueg am Amazon Logistics Verteilzentrum Bochum ein neuartiges Betreiberprogramm für die angeschlossene Parkplatzfläche. Es besteht neben der Parkraumvermietung aus weiteren Servicebausteinen, die am Standort tätige Logistikunternehmen und deren Fahrerinnen und Fahrer unterstützen. Lieferfahrzeuge erhalten automatisierten Zugang per Chip am Nummernschild. In Kürze können einfahrende Transporter zudem mittels eines neuartigen Fahrzeugscanners direkt auf mögliche Schäden untersucht werden.


Darüber hinaus stehen Wartungs- und Reparaturdienste im nahegelegenen Lueg-Nutzfahrzeugzentrum und bei kurzzeitigen Engpässen Miettransporter bereit. Das Betreiberkonzept für Parkflächen ist Teil eines umfassenden Logistik-Partner-Programms, mit dem Mercedes-Benz Vans den Trend der sich wandelnden Transport- und Logistikbranche aufgreift.


„Mit dem gebündelten Serviceangebot, in Kombination mit der Vermietung von Parkplätzen, betreten wir Neuland im Bereich der Transporterlogistik", sagt Stefan Sonntag, Transporter-Verkaufsleiter Neufahrzeuge Deutschland.


Stefan Jansen, Mitglied der Geschäftsleitung des Vertriebspartners Lueg: „Das neuartige Konzept bringt uns noch näher an unsere Kunden und ermöglicht uns ganzheitliche, digitale Lösungen umzusetzen. Im Hinblick auf die steigende Bedeutung alternativer Antriebe werden wir zudem ein alltagstaugliches Konzept zur Sicherung der Ladeinfrastruktur entwickeln."


Der zunehmende Onlinehandel und tagesaktuelle Lieferungen am Bestelltag verändern die Branche der Kurier-, Express- und Paketdienste (kurz KEP) umfassend. Seit Jahren übertrifft der KEP-Markt alle Erwartungen: In Deutschland hat sich das Paket-Sendevolumen in den vergangenen 15 Jahren um 75 Prozent erhöht. Bis zum Jahr 2025 wird eine weitere Verdoppelung auf einen dann geschätzten Umfang von fast sechs Milliarden zugestellter Pakete prognostiziert. Hauptakteure im Markt der KEP-Dienste sind zunehmend kleinere Unternehmen, die als Logistikpartner größerer Paketdienstleister oder Versandhändler tätig sind und flexibel die Zustellung auf der letzten Meile zum Kunden vornehmen. Große Logistik- und Verteilzentren werden somit nicht nur zu Auslieferungslagern sondern bilden Schnittstellen zwischen Versandhändlern und Lieferdiensten. (dpp-AutoReporter/wpr)