Bis zu 250 Kilometer stromern im Kia Soul EV

Picture

Für den Stromkasten Soul EV können Steckdosen bis zu 250 Kilometer weit auseinander liegen. Foto: Kia/dpp-AutoReporter

Kia hat die Reichweite des kantigen Elektro-Crossovers Soul EV (electric vehicle) auf bis zu 250 Kilometer (im Idealfall, bisher 212 km) gesteigert. Ermöglicht wird dieser um 18 Prozent größere Bewegungsspielraum durch die neue Batterie mit höherer Kapazität (30 statt 27 kWh) sowie den leicht reduzierten Stromverbrauch (14,3 statt 14,7 kWh pro 100 km). Zu den Neuerungen gehören auch rollwiderstandsoptimierte Reifen. Der aktuelle Soul EV ist ab sofort bestellbar und rollt ab Anfang Juni in den deutschen Handel. Wegen des leistungsfähigeren Akkus erhöht sich der Preis des Modells um 600 Euro. Da Kia Motors Deutschland die staatliche Kaufprämie für Elektrofahrzeuge unterstützt und sich mit dem Herstelleranteil von 50 Prozent daran beteiligt, ist der Soul EV in der Einstiegsversion Plug für 25.490 Euro erhältlich (UPE 29.490 Euro abzüglich 4000 Euro Kaufprämie).

Die Serienausstattung des Soul EV umfasst Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 8-Zoll-Infotainmenteinheit (mit Kartennavigation und Rückfahrkamera), Aktiv-Matrix-Instrument, Smart-Key, digitalen Radioempfang (DAB/DAB+), Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung, Geschwindigkeitsregelanlage, Sitzheizung vorn, LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten sowie viele praktische Komfortelemente bis hin zum Gepäcknetz. In der Topausführung Play kommen unter anderem elektrisch klappbare Außenspiegel, selbstabblendender Innenrückspiegel, Nebelscheinwerfer und eine Batterieheizung hinzu. Optional sind darüber hinaus Teilledersitze, Sitzventilation vorn, Sitzheizung hinten, Parksensoren und ein Panoramadach erhältlich.

Der 81 kW/110 PS starke Elektromotor befähigt den Kia Soul EV zu einer Beschleunigung von 11,3 Sekunden von null bis 100 km/h und einer Spitze von 145 km/h. Und die moderne Lithium-Ionen-Polymer-Hochleistungsbatterie bietet neben der hohen Kapazität auch eine hohe Ladeleistung: Mit dem serienmäßigen On-Board-Charger kann der Akku an einem entsprechend leistungsfähigen 230-Volt-Anschluss in knapp sechs Stunden voll aufgeladen werden. An einer 50-kW-Schnellladestation lässt sich der Play innerhalb von 33 Minuten zu 80 Prozent aufladen. Einzigartig in Europa: Die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie gilt auch für die Batterie. (dpp-AutoReporter/wpr)