Bleibt selten: Limitiertes Sondermodell Toyota GT86 Tiger

Picture

Tiger werden immer seltener, der GT86 ‚Tiger‘ wird künstlich rar gehalten. Foto: TMDE/dpp-AutoReporter

Der Toyota GT86 ist so agil wie nie zuvor, eine neue Fahrwerksabstimmung und die verbesserte Kontrolle garantieren Fahrspaß. Optisch präsentiert sich der Sportwagen ohnehin dynamisch - und auch die Sonderedition GT86 Tiger gibt sich selbstbewusst: Das streng limitierte Modell basiert auf der Top-Ausstattung GT86 mit Sechsgang-Schaltgetriebe und bietet zusätzliche Extras.

Die größte Raubkatze zitierend kommt der GT86 Tiger daher: Die orangefarbenen Lackierung mit schwarzen Akzenten rund um Luftschlitze und Türen sollen dem Japaner eine dezent wildere Optik verleihen; Besonders ins Auge fallen die in Schwarz abgesetzten Außenspiegel und Heckspoiler. 17-Zoll-Leichtmetallfelgen in Anthrazit und SACHS Sport-Stoßdämpfer runden das Paket ab.

Der 2,0-Liter-Boxermotor leistet 147 kW/200 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 205 Newtonmeter. Der niedrige Schwerpunkt und die breite Spur passen zum betont sportlichen Coupé-Design und kommen dem Fahrverhalten zugute.

Das Interieur ist deutlich aufgewertet. Die Sonderedition wartet mit beheizbaren Leder-Alcantara-Sitzen und Wildlederoptik-Einsätzen in Tür und Armaturenbrett auf. Orangefarbene Ziernähte bilden eine Verbindung zur Außenlackierung und verleihen dem Innenraum das gewisse Etwas. Die Individualität des viersitzigen Sportwagens unterstreicht auch das Innenraum-Emblem GT86 Tiger aus gebürstetem Aluminium.

Der GT86 Tiger ist ab sofort bestellbar, das Sondermodell wird ausschließlich im März 2017 produziert. Der Preis startet bei 34.990 Euro, Navigation und hintere Einparkhilfe können optional geordert werden. Von der streng limitierten Edition wird es in Deutschland nur 30 Fahrzeuge in freier Wildbahn geben. (dpp-AutoReporter/wpr)