Zukunftsmobilität: Renault eröffnet Innovationsschmiede in Paris

Picture

Renaults drittes Innovationszentrum nimmt im heimischen Paris seine Denkarbeit auf. RDAG/dpp-AutoReporter

Nach Silicon Valley/USA und Tel Aviv/IL öffnet Renault nun in Paris sein drittes ‚Offenes Innovationslabor‘. Im sogenannten ‚Le Square‘ sollen sich eigene Angestelltenteams mit zunächst rund dreißig externen Partnern austauschen. Dazu gehören Start-up-Unternehmen, universitäre Forschungseinrichtungen und Investoren ebenso wie Verbände, öffentliche Stellen und Kunden.

Neben dem direkten Austausch im Rahmen von Konferenzen, Think Tanks, Events und Meetings setzt das Labor auf kreative Ansätze wie offene Werkstätten (‚FabLabs‘) und Designvisionen. Als erklärtes Ziel sollen neue Wege der Zusammenarbeit und in die Zukunft der Mobilität aufgespürt und beschritten werden.

Bereits seit 2011 aktiv ist das erste Open Innovation Lab im kalifornischen Silicon Valley. Hier forscht Renault zusammen mit seinem Allianzpartner Nissan an Technologien zum automatisierten Fahren und künstlicher Intelligenz. Zusammen mit Start-ups sowie den Universitäten Stanford und Berkeley arbeiten Renault und Nissan in Kalifornien zudem am Thema Konnektivität.

Das 2016 eröffnete Open Innovation Lab in Tel Aviv befasst sich vor allem mit Elektromobilität, After-Sales-Lösungen und der Cyber-Sicherheit. Partner ist das dortige Institute of Innovation in Transportation. (dpp-AutoReporter/wpr)