Genf 2017: Opel präsentiert den Crossland X

Picture

Im Crossland X will Opel eine Mischung aus Funktionalität und Style verkörpern. Foto: Opel/dpp-AutoReporter

In Genf zeigt Opel den neuen SUV Crossland X, der Formgebung, deutsche Präzision und Hightech-Look lässig kombinieren soll. In der Seitenansicht lenkt eine bogenförmig nach unten gezogene Chromlinie den Blick Richtung Heck. Das Dach des Meriva-Nachfolgers lässt sich in einer separaten Farbe wählen und wird so ebenfalls zum Blickfang. Scharfe Linien bilden den passenden Kontrast zu skulptural-fließenden Oberflächen. Das markante Heck wird durch hoch angeordnete Rückleuchten - ebenfalls in LED-Doppelschwingen-Grafik - bestimmt. SUV-typische Verkleidungen im unteren Fahrzeugverlauf sowie silberfarbene Einsätze im vorderen Bereich und ein deutlich sichtbarer Unterfahrschutz am Heck sollen für einen entschlossenen Auftritt sorgen.

Im Innenraum bietet der Opel Crossland X viel Platz und durchdachte Ablagelösungen; Instrumententafel und Mittelkonsole sind klar gegliedert und auf den Fahrenden ausgerichtet. Angenehme Oberflächen harmonieren mit chromumrandeten Anzeigen, Belüftungsdüsen und dem griffgünstig in der Mitte platzierten, großen IntelliLink-Touchscreen. Zusammen mit unterschiedlichen Dekoren kommt so jede Ausstattungsvariante eigenständig daher.

Darüber hinaus bietet der neue Crossover Innovationen, die den Alltag sicherer, angenehmer und einfacher machen. Die innovativen Voll-LED-Scheinwerfer, ein Head-Up-Display und die 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera sowie automatischer Parklenkassistent, Frontkollisionswarner mit Fußgänger-Erkennung und automatischer Gefahrenbremsung[3], Spur- und Geschwindigkeitszeichen-Assistent, Müdigkeitserkennung und Toter-Winkel-Warner sind nur einige Beispiele. Dazu kommt Opel-typisch beste digitale Vernetzung dank Opel OnStar sowie moderner - Apple CarPlay und Android Auto kompatibler - IntelliLink-Infotainment-Technologie.

Auf Wunsch lässt sich der Opel-Newcomer auch mit einer um bis zu 150 Millimeter verschiebbaren Sitzreihe bestellen - entweder um mehr Beinfreiheit zu genießen oder den Kofferraum auf das klassenbeste Ladevolumen von 520 Litern zu vergrößern. Mit komplett umgeklappter Rückbank passen bis zu 1255 Liter Gepäck, Baumarktbeute oder Sportgeräte hinein.

Dazu genießen Fahrer und Passagiere im Crossland X eine SUV-typisch erhöhte Sitzposition und haben damit eine bessere Rundumsicht. Und das alles bringt der neue Opel-Crossover auf kompakten Abmessungen unter: Er ist 16 Zentimeter kürzer, dafür aber zehn Zentimeter höher als der Astra.

Der Crossland X startet zu Preisen ab 16.850 Euro (1,2-Liter-Benziner mit 59 kW/81 PS). Eine ‚Ecotec‘-Turbo-Version des Motors mit Benzineinspritzung leistet 81 kW/110 PS; in der dritten Version leistet der 1,2-Liter-Benziner 96 kW/130 Turbo-PS. Das reicht dann für den Standardspurt von Null bis 100 km/h in 9,1 Sekunden und 206 Spitze. Wer‘s nicht ausnutzt, kann laut Opel mit 5,0 Litern100 Kilometer (CO2: 114 g/km) weit cruisen.

Auf der Dieselseite stehen drei Turbos zur Wahl. Ab 19.300 Euro gibt es den 1,6-Liter-Vierzylinder mit 73 kW/99 PS und eine ‚Ecotec‘ Variante mit Start/Stopp-Automatik und 3,8 L/100 km Verbrauch (CO2: 93 g/km). Mit vier Litern unmerklich mehr verbraucht der stärkste Selbstzünder mit 1,6 Litern Hubraum und 88 kW/120 PS. Alle Opel Crossland X treiben die Vorderräder an - eine Allradversion wie beim kleinen Bruder Mokka X ist nicht vorgesehen. (dpp-AutoReporter/wpr)