Genf 2017: Opel zeigt zweite Insignia-Generation

Picture

Der Opel Insignia geht als Grand Sport sportlicher in die zweite Runde. Foto: Opel/dpp-AutoReporter

Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon feiern die neuen Opel Insignia Grand Sport und Insignia Sports Tourer. Der komplett neue Opel Insignia präsentiert sich gut in Form: sportlich-elegant, wohnlichem Innenraum, geräumiger dank komplett neuer Architektur und so sicher, wie es sich nicht nur für ein echtes Flaggschiff gehört.

Die zweite Insignia-Generation bietet auch eine solche Bandbreite an intelligenten Technologien wie kein anderes Modell im Segment. Das Angebot reicht vom LED Matrix-Licht und einem Allradsystem über moderne Fahrerassistenz-Systeme bis hin zum optimierten Head-Up-Display. Mehr Sicherheit agibt es auch für Alle, die nicht im neuen Insignia sitzen: Er ist der erste Opel mit aktiver Motorhaube, die sich bei einem Anprall etwas anhebt und so den Fußgängerschutz deutlich verbessert.

Darüber hinaus bietet der neue Insignia eine Vernetzung mit Smartphone-Integration, die jetzt um eine Parkplatzsuche und den Booking-Service bei Opel OnStar erweitert wird - hierbei reserviert ein OnStar-Mitarbeiter Hotelzimmer für die Insignia-Passagiere.

Erstmals bei Opel gibt es in der neuen Insignia-Generation einen intelligenten Allradantrieb mit Torque Vectoring - der radindividuellen Kraftverteilung -, ein Achtstufen-Automatikgetriebe und eine 360-Grad-Rundumkamera. Im Zusammenspiel mit effizienten Turbomotoren der jüngsten Generation, bis zu 200 Kilogramm Gewichtsersparnis (je nach Variante) und einer tieferen Sitzposition sind die neuen Opel Insignia Grand Sport und Insignia Sports Tourer agiler denn je und vermitteln dem Fahrer ein direktes Fahrgefühl. (dpp-AutoReporter/wpr)