Genf 2017: E-Hondas für Europa

Picture

Das Brennstoffzellen-Fahrzeug Clarity bietet eine praxisgerechte Reichweite bis 700 km. Foto: Honda/dpp-AutoReporter

Katsushi Inoue, Präsident und COO Honda Motor Europe, hat auf dem Genfer Automobilsalon nähere Informationen zur ‚elektrischen Zukunft‘ bekannt gegeben. Konkret sollen bis 2025 zwei Drittel aller in Europa verkauften Fahrzeuge über einen Elektroantrieb verfügen. Zunächst wird Honda seine europäischen Modelle mit Hybridantrieben ausrüsten. Das erste neue Hybridmodell wird über das Zwei-Motoren-Hybridsystem von Honda verfügen und soll 2018 in Europa auf den Markt kommen. Das Angebot wird durch Plug-in-Hybridmodelle, Elektrofahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge wie den Honda Clarity Fuel Cell ergänzt.

Der Clarity Fuel Cell bietet eine maximale Reichweite von 700 km; das Brennstoffzellen-Fahrzeug wurde in Europa Ende 2016 im Rahmen der HyFIVE-Initiative (Hydrogen For Innovative Vehicles) präsentiert, die Entwicklung und den Einsatz der Technologie demonstriert und fördert.

Erstmals ist der Honda NeuV (‚New Electric Urban Vehicle‘) in Europa zu sehen. Das autonom fahrende Konzeptfahrzeug verfügt über einen mit künstlicher ‚Intelligenz‘ versehenen Bordcomputer, der in der Lage sein soll, eigene ‚Emotionen‘ zu entwickeln. Er lernt vom Fahrenden, indem er die Gefühle hinter dessen Entscheidungen analysiert und darauf basierend neue Vorschläge und Empfehlungen ausgibt.

Der ausschließlich elektrisch angetriebene Konzeptkasten kann als autonomes Fahrzeug gemeinschaftlich genutzt zu werden. So könnte es zwei Fahrgäste an lokalen Standpunkten abholen und absetzen. Der NeuV kann Energie in das Stromnetz zurückspeisen, wenn er nicht genutzt wird. Er verfügt über eine ‚Touch Panel‘-Benutzeroberfläche, eine umlaufende Panorama-Windschutzscheibe und eine steile abfallende Seitenlinie.

Im Gepäckfach des Zweisitzers steckt ein elektrischer Roller mit herausnehmbarer Batterie, die sich über einen Anschluss auflädt. Abenteuerlustige können aber auch die letzten Meter vom Parkplatz zum Büro - zu Fuß gehen. (dpp-AutoReporter/wpr)