Opel wird Teil der PSA-Gruppe

Picture

Opel wird Teil der französischen PSA-Gruppe. Foto: Opel/dpp-AutoReporter

General Motors und die PSA-Gruppe melden die Eingliederung der GM-Tochtergesellschaft Opel/Vauxhall und der europäischen Geschäfte von GM Financial durch eine Transaktion in die französische PSA-Gruppe (Peugeot, Citroën, DS). Diese Geschäftsfelder werden mit 1,3 Milliarden Euro bzw. 0,9 Milliarden Euro bewertet. Durch die Aufnahme des Opel/Vauxhall-Geschäfts (Umsatz 2016: 17,7 Milliarden Euro) wird PSA zum zweitgrößten Automobilhersteller in Europa mit einem Marktanteil von 17 Prozent.

„Wir sind ... zutiefst bestrebt, dieses großartige Unternehmen weiterzuentwickeln und seinen Turnaround zu beschleunigen", sagt Carlos Tavares, Vorstandsvorsitzender von PSA. „Wir schätzen die Leistungen der hochqualifizierten Mitarbeiter von Opel/Vauxhall, die starken Marken des Unternehmens und ihre lange Tradition. Wir haben vor, auf den Markenidentitäten von PSA und Opel/Vauxhall aufzubauen und die Unternehmen in diesem Sinne zu führen... Wir sind zuversichtlich, dass der Turnaround von Opel/Vauxhall mit unserer Unterstützung deutlich beschleunigt wird. Gleichzeitig respektieren wir die Verpflichtungen, die GM gegenüber den Mitarbeitern von Opel/Vauxhall eingegangen ist."

Auch Mary T. Barra, Vorstandsvorsitzende von GM, freut sich über: „... die Möglichkeit, die langfristige Leistung unserer jeweiligen Unternehmen zu stärken, indem wir auf dem Erfolg unserer vorherigen Allianz aufbauen. Für GM bedeutet dies einen weiteren wichtigen Schritt in unserer laufenden Arbeit, die unsere verbesserte Leistung vorantreibt, und unsere Dynamik verstärkt. Wir gestalten unser Unternehmen neu und liefern konsequent Rekordergebnisse für unsere Eigentümer."

Die Transaktion wird substanzielle Skaleneffekte und Synergien in den Bereichen Einkauf, Fertigung und Forschung und Entwicklung ermöglichen. Jährliche Synergien in Höhe von 1,7 Milliarden Euro werden bis 2026 erwartet. Darüber hinaus wird PSA über ein neu gegründetes 50/50-Joint-Venture gemeinsam mit der Bank BNP Paribas alle europäischen Geschäfte von GM Financial erwerben.

GM und PSA erwarten auch, gemeinsam an der weiteren Bereitstellung der Elektroauto-Technologien zu arbeiten und vorhandene Liefervereinbarungen für Holden/AUS und bestimmte Buick-US-Modelle fortzuführen. PSA wird Brennstoffzellensysteme möglicherweise langfristig von einem GM/Honda-Joint-Venture beziehen.

PSA erwirbt das Geschäftsfeld Automobil von Opel/Vauxhall für 1,3 Milliarden Euro. Das europäische Geschäftsfeld von GM Financial wird erwerben PSA und BNP für 0,9 Milliarden Euro. (dpp-AutoReporter/wpr)