Genf 2017: Wiedergeburt der Sport-Legende Alpine A110

Picture

Aufbau und Plattform der A110 bestehen aus Aluminium. Formal zitiert sie gekonnt ihre Vorläuferin. Foto: RDAG/dpp-AutoReporter

Renault legendäre Sub-Marke Alpine hat erste Fotos der Serienversion ihres ‚Neuen A110‘ veröffentlicht. Der Zweisitzer wird seine Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon (9. bis 19. März 2017) feiern. Die Modellbezeichnung lehnt sich an die historische ‚Berlinette‘ an, die dank ihrer Kompaktheit, Handlichkeit und ihres geringen Gewichts zahlreiche Rallyerfolge im Motorsport Geschichte geschrieben hat.

Auch das Karosseriedesign zitiert gekonnt die Formen vergangener Jahre, wirkt dabei modern und fast zeitlos. Die A110 erhält eine maßgeschneiderte Vollaluminium-Plattform und -Karosserie; Leichte Komponenten versprechen ein leichtes und agiles Handling des französischen Straßensportwagens.

Das neue Alpine-Chassis ist ein grundlegendes Merkmal des Fahrzeugdesigns, da es Motor, Getriebe und Federung beherbergt. Die Verwendung von Aluminium für diese maßgeschneiderte Plattform sorgt für geringes Gewicht. Nur eine kleine Anzahl von Autoherstellern verwendet Aluminium für die Karosserie ihrer Modelle. Formen, Montage und Schweißen von Aluminium erfordert besondere Kompetenzen - die bei den Spezialisten von Alpine und Renault Sport zweifelsfrei bewiesen sind: Der Motorsport hat seit über 100 Jahren eine zentrale Bedeutung für Renault. Insgesamt konnten bisher zwölf Konstrukteurs- und elf Fahrertitel in der Formel 1 gewonnen werden. Unvergessen auch die zurückliegenden Erfolge der Alpine A110 in der Rallye-Weltmeisterschaft.

Der neue Alpine-Seriensportwagen kommt Ende 2017 in den Handel. Die ersten Exemplare aus dem Werk Dieppe/F werden als Sonderedition ‚Première Edition‘ ausgeliefert - und sind bereits reserviert. Genau 1955 Stück wird es geben - angelehnt an das Geburtsjahr der Vorläuferin vor 62 Jahren. (dpp-AutoReporter/wpr)