Neuer Kia Rio im Handel

Picture

Die vierte Generation des Kia Rio trumpft mit kraftvollem Design auf. Foto: Kia/dpp-AutoReporter

Der koreanische Autohersteller Kia bringt jetzt den neuen Rio bundesweit in den Handel. Die vierte Modellgeneration präsentiert sich mit markant verändertem Außendesign, einem deutlich aufgewerteten, modernen Interieur, einer erweiterten Motorenpalette sowie neuesten Infotainment- und Sicherheitstechnologien. Obwohl das neue Modell in der Länge (4065 mm) nur um 15 Millimeter zugelegt hat, ist das Platzangebot vor allem im Fond spürbar gewachsen. Größer und praktischer geworden ist auch der Gepäckraum mit einem Volumen von 325 Litern (plus 37 Liter bzw. 13 Prozent) und einem in der Höhe variablen Boden.

Der Kia Rio wird in den Ausführungen Attract, Edition 7, Spirit und der Topversion Platinum Edition angeboten. Bereits die Einstiegsversion beinhaltet unter anderem Audiosystem, Bordcomputer, Dämmerungssensor, elektrisch einstellbare Außenspiegel und Start-Stopp-System. Voll ausgestattet präsentiert sich das neue Modell in der Platinum Edition. Deren Serienumfang reicht von elektrischem Glasschiebedach, Klimaautomatik, beheizbarem Lederlenkrad und Sitzbezügen in hochwertiger Ledernachbildung bis zu Smart-Key, Aluminium-Sportpedalen und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Standard ist in der Topversion zudem die neue 7-Zoll-Kartennavigation, die neben dem Multimediadienst Kia Connected Services auch die Smartphone-Schnittstellen Android Auto und Apple CarPlay sowie digitalen Radioempfang (DAB/DAB+) beinhaltet.

Zur gesteigerten Fahrfreude soll neben dem agileren Handling der vierten Modellgeneration auch ein neuer 1,0-Liter-Turbobenziner beitragen. Das moderne Downsizing-Triebwerk wird in zwei Leistungsstufen angeboten (74 kW/100 PS oder 88 kW/120 PS).Die drei weiteren Motoren, ein 1,2- und 1,4-Liter-Benziner sowie ein 1,4-Liter-Diesel, wurden vom bisherigen Modell übernommen und überarbeitet. Eine leistungsreduzierte Variante des 1.4 CRDi mit 57 kW/77 PS wird für das Sondermodell Dream-Team Edition angeboten.

Die Sicherheitsausstattung beinhaltet serienmäßig sechs Airbags und ein erweitertes Stabilitätsprogramm mit Gegenlenkunterstützung, Berganfahrhilfe und Bremsstabilisierung im Geradeauslauf (SLS). Als eines der ersten Modelle im B-Segment verfügt der neue Kia Rio zudem über einen autonomen Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung (Serie ab Spirit, optional für alle anderen Ausführungen). Damit unterstreicht der Hersteller seine Ambitionen, wie schon mit der dritten Modellgeneration auch mit dem Nachfolger ein ‚5 Sterne‘-Ergebnis im europäischen Sicherheitstest Euro NCAP zu erreichen.

Wie für jedes Kia-Modell gilt für den neuen Rio das 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechen. Es beinhaltet die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie, die 7-Jahre-Kia-Mobilitätsgarantie und das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update (bei werksseitig fest installierter Kartennavigation). Die Einstiegsversion Kia Rio 1.2 Attract kostet unverändert 11.690 Euro. Die voll ausgestattete Platinum Edition wird in Kombination mit der 88 kW/120 PS starken Topmotorisierung Kia Rio 1.0 T-GDI 120 für 21.290 Euro feil geboten. (dpp-AutoReporter/wpr)