Detroit 2017: Infiniti zeigt SUV-Konzept QX50

Picture

Das QX50 Concept zeigt die Infiniti-Designsprache im SUV-Format. Foto: Infiniti/dpp-AutoReporter

Das Konzeptauto Infiniti QX50 präsentiert erstmals auf der Detroiter ‚North American International Auto Show‘ (NAIAS, 08. bis 22. Januar 2017) die Vision der japanischen Marke für einen Mittelklasse-SUV der nächsten Generation. Es soll zeigen, wie das Design seines konzeptionellen Vorbaus für ein Serienmodell angepasst werden könnte. Eine nach vorn gerückte Kabine verbindet sich mit muskulösen Linien und fließenden Oberflächen - und soll einen ebenso dynamischen wie praktischen Charakter des SUV betonen.

Das Fahrer-zentrierte Interieur des QX50 Concept soll den Anspruch von Infiniti widerspiegeln, konventionelle Ansätze für eine hochwertige Innenarchitektur in Frage zu stellen.

Das QX50 Concept von sieht auch eine Vorschau auf die Markteinführung seiner autonomen Antriebsunterstützungs-Technologien. Zentraler Bestandteil der Strategie für die Entwicklung aller künftigen autonomen Antriebsunterstützungssysteme ist, dass sie sicherstellen sollen, dass der Fahrer die volle Kontrolle über sein Fahrzeug behält.

Die autonomen Antriebstechnologien von Infiniti werden als ‚Co-Pilot‘ für die Fahrenden fungieren, sie stärken, anstatt sie zu ersetzen. Seit seiner Gründung im Jahr 1989 hat Infiniti einige Fahrerassistenztechnologien eingeführt. Das Unternehmen war verantwortlich für eine Reihe von weltweit ersten halbautonomen Technologien, wie Predictive Forward Collision Warnung, Drive-by-wire Direct Adaptive Lenkung und Active Lane Control. Die autonomen Antriebsunterstützungssysteme des QX50 Concept sehen nun die erste produktionsfertige Umsetzung eines Technologiepakets vor, das in zukünftigen Produktionsmodellen weiterentwickelt wird.

Unter der Haube steckt der erste produktionsreife Motor mit variablem Verdichtungsverhältnis. Der VC-Turbomotor (Variable Compression Turbo) kombiniert die Leistung eines 2,0-Liter-Turbo-Benzinmotors mit dem Drehmoment und der Effizienz eines modernen Diesel-Antriebsstrangs. Mit einem innovativen Multi-Link-System ist der VC-Turbo Motor in der Lage, sein Kompressionsverhältnis entsprechend den Fahrzuständen anzupassen, um optimale Leistung und Effizienz zu erreichen. Durch die nahtlose Anhebung oder Absenkung der Reichweite der Kolben wählt sie sofort die geeignetste Kompression für aktuelle Fahrzustände. Der Motor bietet ein Kompressionsverhältnis zwischen 8:1 (für hohe Leistung) und 14:1 (für erhöhte Effizienz). Er leistet 200 kW/272 PS, liefert ein Drehmoment von 390 Nm und soll etwa ein Viertel weniger verbrauchen als vergleichbare Sechszylinder-Aggregate. (dpp-AutoReporter/wpr)