Immer ein zweiter „Mann“ an Bord

Picture

Immer ein zweiter „Mann“ an Bord. Foto: Dometic/ dpp-AutoReporter

Wenn der Winter hereinbricht, ist jeder Verkehrsteilnehmer gleichermaßen betroffen - die Kommunen und ihre Winterdienste stehen wieder einmal im Fokus der kritischen Öffentlichkeit. Aufgrund der schwierigen winterlichen Straßenverhältnisse ist von jedem kommunalen Fahrzeugführer jetzt höchste Konzentration gefordert. Denn verursacht ein Fahrer bei einer Einzelfahrt einen Verkehrsunfall mit anderen Verkehrsteilnehmern, trägt er allein die Verantwortung.

Wer beruflich viel mit großen Fahrzeugen umgeht, ist oft ein Meister der Rangierkunst. Der Winter kann den Einzelnen jedoch schnell auf eine harte Probe stellen. Genau hier entlastet der digitale Videorekorder PerfectView REC 400 von WAECO den Fahrer. Er dokumentiert, wann, wo und in welchem Maße der Winterdienst seiner Verkehrssicherungspflicht nachgekommen ist.

Kommunen sind gesetzlich nicht dazu verpflichtet, eine zweite Person als Sicherungsposten bereitzustellen. Daher birgt die Wintersaison neben der Witterung zusätzliche Gefahren in Form von toten Winkeln, schlechter Sicht auf den rückwärtigen Verkehr und verengten Straßen.

Der hochauflösende, digitale Videorekorder PerfectView REC 400 ist der perfekte Beifahrer. Er kann die Daten von bis zu vier Kameras gleichzeitig erfassen und per Video-Funkstrecke WAECO PerfectView VT 100 DIG kabellos übertragen. Es ist dem Fahrer somit möglich, vier für ihn ansonsten nicht einsehbare Bereiche seines Räumfahrzeugs zu überwachen. Mit einer 64 Gigabyte fassenden SD-Karte können bis zu 70 Stunden Bildmaterial aufgezeichnet und direkt im Fahrzeug oder Büro ausgewertet werden.

Um die genaue Position der Streufahrzeuge nachvollziehen zu können, ist ein GPS-Empfänger integriert. Pkw, vom Schnee bedeckte Hindernisse oder überbreite Schneepflüge sind durch Monitor-Systeme rundherum einsehbar. Regressansprüche von Dritten können somit vermieden werden. (dpp-AutoReporter)