Mietminderung: Sind die Flughafen-Baupläne bekannt, gibt es nichts zurück

Picture

Mietminderung: Sind die Flughafen-Baupläne bekannt, gibt es nichts zurück. Foto: Archiv/ dpp

Zieht ein Mieter in die Nähe eines Flughafens (hier in Frankfurt am Main) und wird der Airport später ausgebaut (was zum Zeitpunkt seines Zuzugs „allgemein bekannt" war), so kann der Mieter nicht für den mehr aufkommenden Fluglärm eine Mietminderung geltend machen. Hier lagen die Pläne für den Ausbau des Flughafens bereits vor, als der Mann die Wohnung anmietete, und in den Medien wurde ausgiebig darüber diskutiert. Der Mieter wusste (oder hätte zumindest wissen müssen), was auf ihn zukommen wird. Die später gestiegene Lärmbelästigung verwirklichte nur ein Risiko, das schon bei Vertragsschluss "bestanden" hatte. Der Vermieter musste ihn auch nicht auf die Pläne hinweisen, die „jedermann kannte". (AmG Frankfurt am Main, 33 C 1839/12)  Wolfganh Büser/ dpp-AutoReporter